> Zurück

TAG 1 Trainingslager Morschach 2017

Michelle Kaufmann, Janina Kuhn 21.05.2017

Am Samstagmorgen um 7:15 Uhr trafen wir uns (U13, U15, U17 und U19 Mädchen) auf dem Parkplatz vor der Mehrzweckhalle in Sulz. Wir verabschiedeten uns von den Eltern, stellten unser Gepäck vor den Car und der Chauffeur lud alles ein. Anschliessend setzten wir uns voller Vorfreude in den Bus. Die Fahrt dauert etwa 1 ½ Stunden, in denen wir munter plauderten. Als wir das „Swisshotel“ in Morschach erreichten, brachten wir Koffer, Taschen und Rucksäcke in einen kleinen Abstellraum. Dann machten wir uns auf den Weg in die Halle. Dort waren die beiden Netze bereits aufgespannt und wir konnten um 9:30 Uhr mit dem Aufwärmen beginnen. Martina und Noemi hatten bereits für das Einlaufen Teams gebildet. Also stellten wir uns so auf. Wir mussten 4 Runden rennen. Nach jeder Runde war jemand anders die Vorderste und zeigte etwas vor, was die anderen aus dem Team nachmachen mussten. Im Anschluss folgte eine Stafette. Zum Schluss stärkten wir unsere Muskeln. Dann war das Aufwärmen fertig und wir begannen mit den Übungen. Weil es nicht genügend Platz in der Halle hatte, gingen die U15 Mädchen in die Schulhaushalle. Jeder Leiter hatte sich einen Technik-Posten ausgedacht. Wir wurden wieder eingeteilt und mussten jeden Posten absolvieren. Wir schauten den 10-Fingerpass, die Manschette, der Service von oben, Smashanlauf, etc. an. Es war sehr lehrreich aber auch anstrengend. Viele Mädchen bekamen dann Hunger und kurz vor 12 Uhr war das Training fertig. Wir nahmen unsere Sachen und gingen nach draussen, wo wir zu Mittag assen und die U15 Mädchen wieder zu uns stiessen.  

Nach dem Mittagessen spielten wir alle zusammen „Schittli verbannis“. Kaum hatten wir alle gefunden, konnten wir schon unsere Zimmer beziehen. Doch schon bald trafen wir uns wieder in der Turnhalle, um uns einzuwärmen. Später verabschiedete sich die U17 und trainierte in der Schulhausturnhalle weiter. Jedes Team konzentrierte sich auf ihre eigenen Übungen. Gegen vier Uhr liess die Konzentration bei vielen nach und wir beendeten das Training. Wir stärkten uns mit einem Brötli und einem Schoggi-Stängeli, bevor wir das Schwimmbad unsicher machten. Alle genossen das Baden und Entspannen, viel zu schnell verging die Zeit. Am Abend assen wir alle zusammen in einem Restaurant. Wir konnten verschiedene Speisen aussuchen: Reis, Currygeschnetzeltes, Wienerli, Gemüse und Salat. Später spielten wir Spiele oder schwatzten noch etwas in den Zimmern, bevor es endlich ruhig wurde in den Schlafzimmern.